1989. Noch ist in Berlin die Mauer nicht gefallen und die dort stationierten amerikanischen Soldaten vertreiben sich ihre Langeweile mit Diebstählen, Saufgelagen, Drogenherstellung und -vertrieb. Lee, der neue Sergeant, will dem düsteren Treiben ein Ende bereiten. Er überwacht den jungen Elwood, der sich an Lee rächt, indem er eine Liaison mit dessen Tochter beginnt. Doch davon lässt Lee sich nicht beeindrucken...

Leider ist der Film des Australiers Gregor Jordan über weite Strecken ebenso langweilig wie das Soldatenleben, das hier mit satirischem Blick betrachtet wird. Wären nicht einige böse Spitzen gegen militärische Missstände - schlechtes Führungspersonal, moralische Verlotterung, blödsinnige Manöver und idiotische Soldaten - und die guten Darsteller, könnte man das Werk wohl vergessen. So bietet es aber halbwegs spaßige Unterhaltung.

Foto: Odeon Pictures