Als im Dezember 2010 die Revolution in Tunesien den sogenannten "Arabischen Frühling" einläutete, unterstützen auch junge kreative Künstler in Ägypten diese Bewegung mit riesigen Graffitis, Musik und viel Aufklärungsarbeit. Doch dann kam Mohammed Mursi in den ersten freien Wahlen an die Macht und drohte die neuen Freiheiten im Keime zu ersticken. Dennoch kämpfte Ägyptens Jugend weiter für ihre Revolution - nun gegen Mursi und seine Freiheits- und Gerechtigkeitspartei, die von der islamistischen Muslimbruderschaft gegründet worden war ...

Filmemacher Marco Wilms ("Tailor Made Dreams", "Ein Traum in Erdbeerfolie - Comrade Couture") hat diese junge, äußerst kreative Szene zweieinhalb Jahre immer wieder mit der Kamera begleitet und zeigt, wie die Künstler ihre Arbeiten auf neue Weise als wirkungsvolle Waffe im Kampf für ihre unvollendete Revolution einsetzen. Dabei ließen sie sich auch nicht von der Gegenrevolution der islamistischen Muslimbrüderschaft oder von Polizei und Militärs unterdrücken. So ist "Art War" ein interessanter Einblick in die dynamische junge Kunstszene, die hierzulande kaum bekannt ist.



Foto: missingFilms