In den Swinging Sixties jagt Top-Agent Austin Powers seinen ärgsten Widersacher Dr. Evil. Um dem Superspion zu entkommen, flüchtet der Bösewicht schließlich mit einer Rakete in die Erdumlaufbahn. Doch Powers lässt sich einfrieren, um so die Rückkehr seines Erzfeindes abzuwarten. Als Evil 30 Jahre später zurückkehrt, wird Powers aufgetaut. Doch zu seinem Leidwesen verfügt nicht nur der Bösewicht über eine ausgereiftere Taktik, auch die Welt hat sich völlig verändert: Kalter Krieg und sexuelle Revolution sind längst passè ...

M. Jay Roach drehte diesen wilden, maßlos übertriebenen Klamauk nach einer Vorlage von Hauptdarsteller Mike Myers, der hier nicht nur den Superspion, sondern auch dessen Gegner Dr. Evil mimt. Der kommerzielle Erfolg des Films - übrigens co-produziert von Demi Moore - bescherte uns dann noch zwei ebenso knallbunte Fortsetzungen ("Austin Powers - Spion in geheimer Missionarsstellung", "Austin Powers in Goldständer").

Foto: Helkon