England, 1923. Kurz nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern findet die junge, ehrgeizige Medizinstudentin Leyla Bolten zwischen den Papieren ihrer Mutter einen folgenreichen Brief. Leyla hatte immer geglaubt dass sie außer den Eltern keine Verwandtschaft mehr habe. Doch aus dem Schreiben geht hervor, dass ihre Mutter Nora ihr etwas verschwiegen haben muss. Entgegen dem Rat ihres Verlobten Charles folgt Leyla kurz entschlossen den Hinweisen im Brief. Sie begibt sich in den kleinen Ort Pembridge, um dort nach der Familie ihrer Mutter zu suchen. Nach einigen Erkundigungen ist sie sicher, dass sie die einzige Enkelin der reichen, verwitweten Lady Adele Pemberton sein muss. Doch die betagte Dame begegnet ihr mit Zurückhaltung. Ihre Tochter Nora sei vor zwanzig Jahren bei einem Unfall ums Leben gekommen, sie könne unmöglich deren Tochter sein. Lady Adeles Hausdame Camille gar behandelt sie mit Verachtung und sieht in ihr eine Erbschleicherin, während Camilles Sohn John sich ihr gegenüber höflich und hilfsbereit gibt. Auch Adeles Nichte Rachel und ihr Mann Henry sind nicht begeistert vom Auftauchen neuer, konkurrierender Verwandtschaft. Leyla gerät im Laufe ihrer Nachforschungen in gefährliche Situationen. Zu spät erkennt sie, dass jemand ihr nach dem Leben trachtet. Doch Leyla wird mit der Unterstützung von Adeles Hausarzt Dr. Slater nicht nur das Geheimnis um ihre Mutter und die Ursache für den "Fluch der Pembertons" lösen, der alle männlichen Mitglieder der Familie früh sterben lässt. Sie muss sich auch zwischen ihrem Verlobten Charles und dem sympathischen Biologen Colin entscheiden, der allerdings ebenfalls ein Geheimnis vor ihr hütet.