Als Annegret ins Seniorenheim kommt, fühlt sie sich keineswegs wohl. Davon weiß auch Herr Tiedgen ein Lied zu singen. Denn der hält das Heim und die dortigen Aktivitäten wie Bewegungstherapien und Lesenachmittage schlechthin für Synomyme der Langeweile. Einen Rundflug im Propellerflugzeug nutzt Tiedgen nicht nur um Annegret zu gefallen, sondern auch um einen nahezu heroischen Plan umzusetzen: die eigene Entführung mit Flug zum Meer. Das Unterfangen bleibt natürlich nicht unbemerkt. Doch während sich die Presse überschlägt und Polizei nicht weiß, was sie tun soll, geht der Flug der Alten weiter Richtung Süden. Dann allerdings geht der Treibstoff zur Neige ...

TV-Routinier Bernd Böhlich ("Der Verleger", "Krauses Fest") greift für diese Komödie, die mit vielen leider nicht immer treffsicheren Spitzen mal wieder auf menschenwürdiges Leben im Alter hinweist, auf eine starke Riege der deutschen Schauspiellandschaft zurück. Dank der sympathischen Darsteller und der durchaus einfühlsam erzählten Geschichte verzeiht man auch die ein oder andere Länge bzw. Holprigkeit. Dennoch: über TV-Niveau kommt dieses Werk nicht hinaus.



Foto: Neue Visionen/Mafilm/Conny Klein