Was macht ein Produzent, der weder das Geld besitzt, ein Star-Movie zu finanzieren, nocht Stars kennt, die irgendetwas von ihm wissen wollen, trotzdem aber seine Schuldner zufriedengestellen muss? Ganz einfach: Er gibt vor, den großen Action-Star Kit Ramsey für das drittklassige Sciencefiction-Drehbuch unter Vertrag zu haben. Nun soll alles etwas innovativ in Szene gesetzt werden, denn immerhin dreht man ohne Wissen des Stars, ein Umstand, den wiederum das Filmteam nicht kennt. Tritt Ramsey in der Öffentlichkeit auf, läuft deshalb irgendwo versteckt eine Kamera mit. Doch dem ohnehin gereizten Star geht es ziemlich bald auf die Nerven, dass ständig irgendwelche Leute vor ihm auftauchen und irgendwas von einer außerirdischen Verschörung labern. Da hilft nur der Therapeut, der seine Patienten wie Jünger einer Sekte um sich schart ...

Steve Martin hat sich die Rolle des Bobby Bowfinger, der Billig-Produzent mit den unorthodoxen Methoden, auf den Leib geschrieben. Denn die Story bietet ihm reichlich Gelegenheit, spaßig mit Hollywood abzurechnen. Einige Ideen sind derart skurril, dass man vor Lachen kaum noch den Boden verlassen kann - etwa wie die Filmcrew an der mexikanischen Grenze "eingesammelt" wird. Außerdem überzeugt Murphy - zumindest im Original ohne nerviger Synchronstimme - in einer grandiosen Doppelrolle als gestresster Action-Star und dessen dumpfbackiger Bruder.

Foto: Universal