Tobias ist ein unauffälliger Typ: Er ist Arbeiter in einer Uhrenfabrik, hat eine Freundin und geht einmal die Woche in die Kneipe. Doch er ist anders, als die Männer, mit denen er ab und zu einen draufmacht. Denn Tobias hat sie noch, die Hoffnung auf die große Liebe. Am Anfang ist es bloß ein Name: Line! Doch zwischen Wünschen und Hoffen, Suchen und Träumen wird sie die Hüterin seines Herzens. Nur sein Tagebuch weiß von der besessenen Suche nach ihr. Und dann trifft er sie wirklich: Caroline, eine Freundin aus Kindertagen. Doch sie ist verheiratet, Mutter eines Kindes. Aber Tobias weiß, dass es in der Liebe keine zweite Chance gibt und er alles tun muss, um sie zu gewinnen. Er beginnt um Line zu kämpfen - mit allen Mitteln...

Nach dem Bestsellerroman von Agota Kristof drehte Silvio Soldini ("Brot & Tulpen") mit viel Sinn fürs Detail und dem nötigen Fingerspitzengefühl diese Geschichte einer leidenschaftlichen Liebe. Überzeugend: Barbara Lukesova als Tobias' Angebetete. "Brennen im Wind" lief bereits Anfang 2002 in der offiziellen Sektion am Berliner Filmfestival.