Nach der Kubakrise werden die Spannungen zwischen Fidel Castro und "Che" Guevara immer stärker. Nachdem Guevara den Traum der Revolution vergeblich nach Afrika zu tragen versucht, will er Lateinamerika befreien. In Bolivien angekommen, stellt sich das Unterfangen aber als äußerst schwierig heraus. Die Kämpfer zerreiben sich weniger im Guerilla-Krieg als im harten Alltag der Dschungelcamps …

Nach den Ereignissen um die Che - Revolution konzentriert sich Steven Soderbergh in diesem zweiten Teil seiner ambitionierten Biografie auf den Guerillakampf in Bolivien bis zu Guevaras Tod. Hier liefert Benicio Del Toro in der Hauptrolle einmal mehr eine beachtliche Leistung. Doch die Regie setzt beim Zuschauer zu viel voraus, erklärt zu wenig, verklärt aber auch nicht übermäßig. Was bleibt: für Kenner der Geschichte durchaus interessante Aspekte aus dem Dschungelleben. Für alle anderen ist dies eher öde Langeweile.