Erst nach neun Jahren erfahren Nicole Wagner (Petra Schmidt-Schaller, Foto mit Udo Wachtveitl) und ihr Freund Grille sowie Sven und Britta Callenberg, dass ihre Söhne nach der Geburt vertauscht wurden und in der falschen Familie aufgewachsen sind. Zwar beschließen die Eltern, an der Situation erst mal nichts zu ändern. Doch die Gedanken an die leiblichen Kinder lassen sich nicht verdrängen. Und laut Jugendamtsbeschluss müssen Sebastian und Dennis sogar in die Ursprungsfamilie zurückgetauscht werden. Unter dem Verlust der gewohnten Familie leiden die Kinder wie die Eltern. Außerdem wird jetzt deutlich, wie unterschiedlich die sozialen Bedingungen der Familien und die Erfahrungen der beiden Jungen sind. Die Versuche der Eltern, über die Gegensätze der Milieus und Lebensweisen hinweg die beste Lösung für die Kinder zu finden, erweist sich dabei als dornenvoller Weg ...

Thomas Freundner ("Tatort - Das Mädchen Galina") drehte diese interessante Sozialstudie, deren Prämisse zwar ungewöhnlich ist (kaum vorstellbar, dass im Krankenhaus derart lax mit Neugeborenen umgegangen wird) und in deren Verlauf auch ein paar weitere Unwahrscheinlichkeiten auftauchen, deren Grundton aber die Sache punktgenau trifft: das soziale Umfeld bestimmt das Leben mehr als die biologische Herkunft. Vor allem die Kinderdarsteller sind richtig gut!

Foto: SWR/Hardy Spitz