Amerika kurz vor dem Sezessionskrieg: Josey Wales ist ein schwer arbeitender Farmer, der mit seiner Familie ein kleines Stück Land in der Wildnis von Kansas bewirtschaftet. Doch eines Tages bricht das Grauen über die Familie herein. Vigilanten der Union überfallen die Farm, vergewaltigen und töten Joseys Frau und schlachten seinen Sohn ab. Er selbst überlebt schwer verletzt und startet einen grausamen Rachefeldzug ...

Ein brillantes Western-Epos, das seinerzeit trotz hervorragender Fotografie in Deutschland kaum Beachtung fand. Die beeindruckenden Bilder entfalten aber nur im Kino ihre ganze Kraft. Eastwood verfilmte hier den Roman "Gone to Texas" von Forrest Carter, ein halber Cherokee. Zunächst inszenierte Drehbuchautor Philip Kaufman ("Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins") den Film, wurde aber im Laufe der Dreharbeiten von Eastwood abgelöst.

Foto: Warner Home Movie Germany