Nach dem Motto "Der Glaube versetzt Berge" reist der Prediger Cotton Marcus durch die Lande und verdient als Exorzist den Unterhalt für seine Familie. Als ihn ein Kamerateam bei seiner Arbeit begleitet und er einige seiner Tricks verrät, gerät er an einen Fall, der ihm arg zu schaffen macht: Im Süden der USA ist Farmerstochter Nell tatsächlich vom Teufel besessen und Marcus' Show verkommt zum kümmerlichen Spiel. Derweil wird der Dämon in Nell stets böser ...

Was zunächst wie eine witzige Persiflage im Doku-Stil anfängt und den Exorzismus als Scharlatanerie entlarvt, nimmt sich mehr und mehr ernst und verkommt zum dämlichen Horrorspektakel à la "The Blair Witch Project" oder "[Rec]]". Schade, eine vergebene Chance! Da nützen auch die passablen Schauspielleistungen wenig.



Foto: Kinowelt