Der 28-jährige Tom träumt eigentlich von einem Leben als Musiker, schlägt sich aber (oft im wahrsten Sinne des Wortes) als Immobilienhai, der auch schon mal die Fäuste sprechen lässt, durchs Leben. Durch eine zufällige Begegnung mit dem Ex-Agenten seiner Mutter, einer bekannten Konzertpianistin, meint Tom, nun endlich seinen Traum wahr werden zu lassen. Er nimmt Unterricht bei einer chinesischen Spitzenpianistin. Doch sein oft krimineller Lebenswandel holt ihn immer wieder ein...

Warum Jacques Audiard diese Neuverfilmung von James Tobacks Thriller "Finger - zärtlich und brutal" (1977) inszenierte, bleibt fraglich. Romain Duris macht seine Sache zwar gut, kommt aber dennoch an Harvey Keitel nicht heran. Außerdem bleiben auch hier viele Fragen (wie im Original) unbeantwortet.

Foto: Concorde