Nach langem Schlaf schwingt sich Vampir Lestat zum populären Sänger einer Metal-Band empor. Derweil er munter seine Opfer aussaugt, provoziert er durch sein öffentliches Auftreten Leidensgenossen, zumal er mit seinen Liedtexten auch noch deren Geheimnisse ausplaudert. Bei einem Konzert in Death Valley will er es den restlichen Untoten beweisen. Doch er hat die Rechnung ohne die mächtige Vampirkönigin Akasha gemacht ...

Ein weiteres Abenteuer des von Anne Rice erfundenen Vampirs Lestat. Nach "Interview mit einem Vampir" ist dies ein langweiliger Vampirfilm im Grufti-Outfit mit nervender Metal-Musik. Stuart Townsend übernahm die Hauptrolle, weil Tom Cruise zu teuer war. Dieser unausgegorene Mischmasch aus Satire und Horrorfilm hätte ihm auch nicht gut getan. Lediglich die im August 2001 verstorbene Sängerin Aaliyah als Königin der Verdammten verleiht dem öden Streifen ein wenig Glanz.

Foto: Warner