1870: Ein New Yorker Geschäftsmann sucht im Westen sein Glück. Die Brüder Joe und "Rusty" Panello haben das gleiche im Sinn. Die Brüder sind Trickbetrüger, die den Geschäftsmann schon am New Yorker Bahnhof ausnehmen. Mit dem ergaunerten Geld schaffen sie es bis zu einem alten Goldgräber. Der wiederum hinterlässt den beiden eine Urkunde, der sie zu Besitzern eines offenbar wertlosen Landstreifens mitten in der Prärie macht. Die Gauner ahnen nicht, dass genau durch ihr Land die Eisenbahn gebaut werden soll. Also sind schon bald finstere gestalten hinter der Urkunde her ...

Obwohl das einer der schwächeren Filme der Brüder ist, die sich diesmal im Wilden Westen austoben dürfen, bietet er immer noch hervorragende Chaos-Unterhaltung, die etwas unter der doch allzu gradlinigen Handlung leidet. Edward Buzzell drehte hier nach "Die Marx Brothers im Zirkus" zum zweiten Mal mit den berühmten Brüdern.

Foto: ZDF/ARD/Degeto