Unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wird im österreichischen Gebirgsort Bad Quellenberg ein Mitglied der englischen Besatzungstruppen erschossen. Der Täter Johann Wikiwill, ein durch eine Kriegsverletzung entstellter Frontsoldat, versteckt sich mit Hilfe seines Onkels, des örtlichen Polizeihauptmanns Fischer. Unterdessen leitet der neue englische Stadtkommandant Mark Hanlon die Fahnung ein. Inzwischen hat Polizeihauptmann Fischer einen im Ort untergetauchten ehemaligen KZ-Arzt dazu erpresst, durch eine kosmetische Operation die verräterische Narbe im Gesicht seines Neffen zu beseitigen. Doch Johann will nicht für immer auf der Flucht sein...

Gerald Thomas drehte zwar ein klischeehaftes Drama um die Ereignisse in einem östereichischen Dorf während der Besetzung durch die Briten, setzte dabei aber auf starke Darsteller. Das Ganze entstand nach dem gleichnamigen Roman von Morris L. West, der auch das Drehbuch schrieb.