Ein französisches Provinzstädtchen in den Fünfzigerjahren: Claude ist Musiklehrer, würde sich aber viel lieber dem Komponieren zuwenden. Gestresst von seinem Schulalltag, glaubt er bald, dass sich alle gegen ihn verschworen haben. Deshalb flüchtet er sich nach und nach in eine Traumwelt, in der er ein sorgenfreies Leben führt: Mal ist er ein Orchesterchef, dann ein Offizier und Revolutionär. Doch auch in seinen Träumen komplizieren sich die Dinge, und so will er nicht mehr schlafen, um nicht mehr zu träumen ...

Zwei Jahre nach seinem gelungenen Auftritt in René Clairs "Der Pakt mit dem Teufel" stand Gérard Philipe,der seinerzeit auf dem Höhepunkt seiner Karriere war, wieder für den französischen Regisseur vor der Kamera. Natürlich lagen ihm auch in dieser Komödie wieder die schönsten Frauen zu Füßen, wie die Haremsdame Gina Lollobrigida und die Schlossherrin Martine Carol. Ein Film voller Liebreiz und Fantasie. Drei Jahre später stand Philipe übrigens noch einmal bei Clair vor der Kamera: als rücksichtsloser Herzensbrecher in Husarenuniform in "Das große Manöver".

Foto: MDR/Tobis