Bei der Einweihung des Nakamoto-Gebäudes in Los Angeles wird ein ermordetes Fotomodell aufgefunden. Cop Web Smith nimmt mit dem Ex-Polizist und Japan-Kenner John Connor den Fall auf. Die beiden werden bei ihren Ermittlungen immer wieder behindert und entdecken, dass der einfache Mordfall ungeahnte politische Dimensionen annimmt...

Ein gelungener, zeitweise packender Thriller über das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kulturen und Moralvorstellungen. Besonders gut ist die Darstellercrew (vor allem Keitel als rassistischer Cop). Michael Crichton zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahrzehnte. Mit seinen Romanvorlagen zu den Filmen "Congo", "Jurassic Park" und "Vergessene Welt: Jurassic Park" verdiente er mehrere Millionen Dollar. Philip Kaufman verfilmte hier Crichtons Bestseller "Nippon Connection". Kaufman sagt: "Besonders reizvoll war für mich die Möglichkeit, eine Detektivgeschichte zu erzählen und gleichzeitig den Handel zwischen den Vereinigten Staaten und Japan auszuleuchten." Die Musik schrieb Toru Takemitsu, der hauptsächlich für Akira Kurosawa und Nagisa Oshima arbeitete. In der Rolle des Mordopfers gab das deutsche Supermodel Tatjana Patitz ihr Filmdebüt.

Foto: Fox