Antonio kehrt in seine sizilianische Heimatstadt Catania zurückkehrt, wo man ihn für einen echten Don Juan hält. Was seine Verehrerinnen aber nicht ahnen: Antonio hat Schwierigkeiten, seinen Ruf als Frauenheld zu beweisen. Auch als er in der Notarstochter Barbara die Frau findet, die er aufrichtig liebt, versagt seine Manneskraft. Zunächst bemerkt Barbara diesen "Mangel" nicht, als die Sache jedoch herauskommt, wird der junge Mann zum Gespött der Gesellschaft. Die Ehe wird annulliert und die bis dahin angesehene Familie Magnano mit ihrer "tauben Nuss" von Sohn mit Verachtung gestraft...

Der aus Brasilien stammende Regisseur Alberto Cavalcanti (1897-1982) drehte diese typische Fünfzigerjahre-Komödie nach einer Romanvorlage von Abel Hermant, die die seinerzeit 20-jährige Claudia Cardinale in einer ihrer ersten Filmrollen zeigt. In der Rolle des "Schlappschwanzes" Antonio überzeugt der Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur Vittorio De Sica, der im Jahr darauf mit der Cardinale erneut für Abel Gances Filmbiographie "Austerlitz - Glanz einer Kaiserkrone" vor der Kamera stand.

Foto: ARD/Degeto