Im ehemaligen Fischerdorf auf einer kanadischen Insel herrscht absolute Flaute. Der Grund: Seit die Fischgründe erschöpft sind, leben die Bewohner von Sozialhilfe. Dies nagt natürlich auch am Selbstbewusstsein. Jetzt könnte eine neue Kunststofffabrik am Ort für frischen Wind, sprich neue Jobs sorgen. Das Problem: Der Ort braucht einen Arzt! Dann schafft man es mit Hilfe eines Polizisten, den Schönheits-Chirurg Dr. Lewis (David Boutin, Foto, r., mit Raymond Bouchard) für einen Monat zum Inseldienst zu verdonnern. Jetzt ist der Einfallsreichtum der Bewohner gefragt, um den Mediziner und Cricketfan auf der Insel zu halten...

Was der franko-kanadische Regisseur Jean-Francois Pouliot mit seinem Kinodebüt zaubert, ist eine wahre Pracht: ein Feuerwerk charmanter Komik mit einer Menge skurriler Ideen, bizarrer Ereignisse, sensibler Figurenzeichnungen und intelligentem Dialogwitz. Dabei wurden aber auch nie die sozialen Missstände vergessen. Der Film gewann bereits viele Preise wie etwa den Publikumspreis in Sundance. Die Geschichte erinnert zwar an Werke wie "Doc Hollywood" (auch hier geht es um einen Schönheits-Chirurg, den man in der Provinz halten will), hat dabei jedoch eher das Niveau und den Charme britischer Sozialkomödien wie "Ganz oder gar nicht".

Foto: Kool (Central)