Sylvia Rosch ist eine Frau mit vielen Gesichtern. Perfekt schafft sie es, sich auf allen Ebenen zu verwandeln, in eine andere Identität zu schlüpfen. Und sie ist brandgefährlich. Wer ihr verfällt, lebt nicht lange. Als Heiratsschwindlerin schlüpft sie in die Rolle der Femme fatale, des Luxusgeschöpfs, der Powerfrau - und erschleicht sich so das Vertrauen millionenschwerer Männer. Schnell avanciert Sylvia Rosch zur meistgesuchten Frau Europas. Eine Herausforderung für das Ermittlerteam. Aber auch die Kriminalisten drohen, der Faszination dieser mysteriösen Frau zu erliegen.

Iris Berbens Hausregisseur Carlo Rola ("Rosa Rot", "Sass", "Tod in Miami") inzenierte diesen packenden Zweiteiler mit Top-Besetzung. Das ausgezeichnete Buch stammt aus der Feder von Holger Karsten Schmidt, der zuvor Bücher für Filme wie "Zwei Tage Hoffnung", "Der Mörder ist unter uns" (beide 2003), "14 Tage lebenslänglich" und "Buddies - Leben auf der Überholspur" (beide 1996) verfasste. Für "Sass" hatte Holger Karsten Schmidt bereits einmal mit Regisseur Rola zusammengearbeitet.