Der junge Hermann Simon zieht aus der ihm eng gewordenen Provinz nach München, um als Student in den turbulenten Sechzigerjahren den Aufbruch einer ganzen Gesellschaft mitzuerleben. Sein Traum erfüllt sich - er macht Karriere als großer Komponist und Musiker ...

Mit der "Zweiten Heimat" knüpft Edgar Reitz an seine erfolgreiche, hoch gelobte Schabbacher Familien-Chronik ("Heimat") an und bietet eine fesselnde Geschichtsreise durch das Lebensgefühl der politisch und sozial bewegten Sechzigerjahreahre - unterstützt durch virtuose Kameraarbeit und beeindruckende Musik. "Die zweite Heimat" wurde unter anderem mit dem Spezialpreis Goldener Löwe auf den Filmfestspielen in Venedig 1992 und dem Adolf-Grimme-Preis in Gold 1993 ausgezeichnet. 2004 schließlich legte Reitz mit "Heimat 3" den Abschluss seiner gefeierten Trilogie vor.

Foto: Kinowelt