Erst vor kurzem hatte Susanne Marquardt ihren Job als Staatsanwältin gekündigt. Bei ihr wurde ein Gehirntumor diagnostiziert, der nicht operabel ist. Kurz darauf stürzt sie mit ihrem Wagen eine Steilküste an der Ostsee hinab. Alles deutet auf einen Selbstmordversuch hin. Susanne selbst kann sich an den Tag des Unfalls nicht mehr erinnern. Doch immer wieder taucht das verschwommene Bild eines fremden Mannes in ihrem Kopf auf und lässt ihr keine Ruhe...

Ein TV-Thriller von Genre-Spezialist Torsten C. Fischer ("Ein tödliches Wochenende", "Der Anwalt und sein Gast") mit immer wieder überraschenden, teilweise auch arg konstruierten Wendungen. Besonders gelungen: die stimmige Zeichnung der Charaktere mit ihren Sehnsüchten und seelischen Abgründen. "Doppeltes Dreieck" war bereits die vierte Zusammenarbeit von Barbara Rudnik und Max Tidof, die zuvor bereits in dem Krimi "Rotlicht" (1992), der Literaturverfilmung "Sturmzeit" (1998) und der Serie "Die Stadtindianer" miteinander vor der Kamera standen.