Die Journalistin Catherine Heathcote arbeitet an einer Dokumentation über die 13-jährige Alison Carter, die 1963 in einer kalten Dezembernacht aus ihrem Heimatdorf Scardale spurlos verschwand und nie wieder auftauchte. Mittelpunkt ihrer Doku ist der damalige Chief Inspector George Bennett, der seinerzeit als junger Kommissar in diesem Fall ermittelte und der für ihn zur regelrechten Obsession wurde. Mitten in den Dreharbeiten will der alte George Bennett plötzlich aus dem Projekt aussteigen ohne Catherine eine Erklärung abzugeben. Catherine verschweigt diese Absage ihrem Produzenten Keith und will sich selbst auf den Weg nach Scardale machen, um das alte Herrenhaus zu filmen, wo Alison seinerzeit gelebt hat. Sie macht sich mit ihrer Tochter Sasha, die seit der Scheidung ihrer Eltern mit Alkoholproblemen zu kämpfen hat, auf die Reise nach Scardale. Mit von der Partie ist auch der ehemalige Kollege von George, Tommy Clough. Der Ex-Polizist lässt sich nach zunächst heftiger Gegenwehr dazu überreden mit nach Scardale zu kommen. Dort werden sie von den Dorfbewohnern bedroht und angegriffen und flüchten zum Herrenhaus, in dem Catherine eine schockierende Entdeckung macht ...

Daniel Percival verfilmte hier den Bestseller der britischen Autorin Val McDermid, der 2000 als bester britischer Kriminalroman mit dem Barry Award ausgezeichnet wurde. McDermid, die hierzulande besonders durch die erfolgreiche Krimiserie "Hautnah - Die Methode Hill" (2002-2007) bekannt wurde und 2009 den Roman "ww.amazon.de/Nacht-unter-Tag-Val-McDermid/dp/3426198444/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1254757981&sr=8-1: Nacht unter Tag" veröffentlichte, gehört heute zu den erfolgreichsten zeitgenössischen britischen Autorinnen. Regisseur Percival gelang es, die fesselnde Story in ansprechenden Bildern einzufangen. Hauptdarstellerin Juliet Stevenson dürfte deutschen Zuschauern aus Filmen wie "Nicholas Nickleby", "Mona Lisas Lächeln" und "Kick It Like Beckham" bekannt sein.

Foto: BR/BBC