Beim Auftritt der Sängerin Esther Blodgett im Rahmen einer Hollywood-Gala torkelt plötzlich der Ehrengast der Veranstaltung, der berühmte Schauspieler Norman Maine, betrunken auf die Bühne. Nur Esthers Talent, ihn geschickt in die Show mit einzubeziehen, rettet ihren Auftritt und verhindert einen peinlichen Skandal. Als sich Norman und Esther kurz darauf ein zweites Mal begegnen, ist der Schauspieler so hingerissen von Esthers Gesangstalent, dass er sich in den Kopf setzt, sie in Hollywood zum Star zu machen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann er seinen Studioboss davon überzeugen, Esther die Hauptrolle in einem Musical zu geben. Und tatsächlich: Als "Vicky Lester" wird sie zur gefeierten Musicalgröße - und zu Normans Ehefrau. Doch analog zu ihrem rasanten Aufstieg macht Norman den Niedergang vom Filmstar zum Nobody durch, dessen Karriere Stück für Stück von seiner Alkoholsucht zerstört wird...

George Cukor verband in seiner für sieben Oscars nominierten Regiearbeit gekonnt Musical und Melodram. "Ein neuer Stern am Himmel" wagt den damals noch ungewohnten Umgang mit dem Cinemascope-Format und verbindet dieses wagemutig mit einer Schnitt-Technik, die immer wieder auf klassische Hollywood-Kompositionen verzichtet. Die beiden Hauptdarsteller Judy Garland und James Mason wurden für ihre herausragenden schauspielerischen Leistungen 1955 jeweils mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Als der Film seinerzeit in die Kinos kam, war er von annährend drei Stunden auf 120 Minuten heruntergeschnitten. Cukor betrachtete diese verhackstückte Fassung nicht mehr als sein Werk. 1983 tauchte überraschend das verschollene Material wieder auf, so dass der Film heute auch wieder in der Originallänge zu sehen ist.