Joshua Shapiro, der erfolgreiche Journalist, Autor und TV-Star, sitzt mit einem Whisky in der Hand auf einer Couch und blickt melancholisch ins Leere. Seine Frau hat ihn verlassen und öffentlich für schwul erklärt. So blickt er zurück auf die letzten 35 Jahre seines Lebens. Schon der Vater, ein Boxer, bringt dem kleinen Joshua kleine Gaunereien bei, seine Mutter strippt in einer Bar. Auf der Straße lernt er die wichtigen Dinge fürs Leben. Später geht er nach London, wird Journalist und lernt Pauline kennen, die er kurz darauf heiratet. Zurück in Kanada, scheint alles in Butter: Mit Joshuas Karriere geht es aufwärts und mit seiner Ehefrau verkehrt er in besten Kreisen. Doch dann muckt Pauline auf: Sie will nichl länger Hausfrau sein...

Regisseur Ted Kotcheff inszenierte die hintersinnige Komödie mit Witz und Charme. Die humorvollen und ernsthaften Elemente halten einander die Waage. Der bekannteste Film von Kotcheff schlägt übrigens ganz andere Töne an: 1982 drehte er mit Sylvester Stallone den ersten (und besten) Film der "Rambo"-Filmreihe.