Kanako, 33-jährige Kellnerin eines Cafes, gab einem häufigen Gast und engen Freund einst das Versprechen, ihn nach seinem Tode zu begraben und nicht zu verbrennen. Wieder zu Erde verwest würde sich der Verstorbene trotzdem noch einmal nützlich machen können, so sein Motiv. Inzwischen hat ihn das Zeitliche gesegnet. Kanako erfährt vom Tod des Freundes am Telefon. Sie erinnert sich an ihr Versprechen und setzt alle Hebel für eine Erdbestattung auf eigene Faust in Bewegung...

Schauspieler und Regisseur Go Riju (Jahrgang 1962, erster Spielfilm "Zazie", 1989) gehört zu den erfolgreichsten japanischen Filmemachern der jüngeren Generation. Mit seiner ungewöhnlichen Groteske stellt er die Frage nach dem Sinn des Lebens und nach dem Sinn totaler Aufopferung. Herausgekommen ist eine haarsträubende Geschichte, die die Stimmungen und das Lebensgefühl der modernen japanischen Gesellschaft widergibt und mit Kritik nicht spart.