Der Enkel des berüchtigten Dr. Frankenstein tritt in dessen Fußstapfen und bringt schließlich mit Hilfe des glupschäugigen Igor bzw. Eiger auch ein Monstrum zustande. Doch dieses will unbedingt als Künstler zum Broadway oder so...

Mel Brooks drehte die Parodie auf den klassischen Horrorfilm in stilechtem Schwarzweiß. Natürlich standen die ersten drei "Frankenstein"-Filme mit Boris Karloff Pate: Frankenstein (1931), Frankensteins Braut (1935) und "Frankensteins Sohn" (1939). In vielen Szenen bezieht sich Brooks sehr detailliert auf die Originale, die er mit seinem gewohnt derben Humor heftig, aber mit Liebe durch den Kakao zieht. Auch wenn die deutsche Synchronisation einiges zerstört hat, handelt es sich noch um beste Unterhaltung.