Die junge Wendla möchte lieber eine schlechte Erfahrung machen, als gar keine. Sie hat ein Auge auf Melchior geworfen. Von seinen Eltern mehr oder weniger in Ruhe gelassen, nutzt dieser seinen Freiraum, die Geheimnisse der Liebe zu erforschen. Wendla und Melchior schlafen miteinander, und danach ist nichts mehr, wie es vorher war ...

Mehr als 100 Jahre nach der Uraufführung von Frank Wedekinds "Frühlings Erwachen" (1906) hat Nuran David Calis ("Meine Mutter, mein Bruder und ich!") das Stück in eigener Fassung 2007 im Schauspiel Hannover auf die Bühne gebracht. Nun ist aus dem Stoff über erste sexuelle Erfahrungen ein ganz heutiger Film entstanden, der allerdings immer wie abgefilmtes Theater wirkt. Calis will überprüfen, ob die Welt der Jugendlichen im Kern noch immer dieselbe ist, er bleibt nah an Wedekinds Figuren und ihren Sehnsüchten, Träumen oder Albträumen, orientiert sich jedoch an der Lebenswirklichkeit heutiger Jugendlicher - an ihren Idealen und Nöten, ihrer Sprache und Musik.