Eigentlich ist die alleinerziehende Masseurin Eva mit ihrem Leben halbwegs zufrieden. Fehlt höchstens noch ein netter Partner. Als sie auf einer Party den ebenfalls geschiedenen Albert kennenlernt, funkt es zwar nicht direkt, aber Eva lässt sich auf eine Verabredung ein. So entwickelt sich zwischen den beiden eine zarte Beziehung. Dann aber wird die Künstlerin Marianne ihre Kundin und Eva wird bald klar, dass sie die Geschiedene von Albert ist. Da Marianne permant über die Eigenheiten ihres Ex herzieht, wird für Eva die Situation bald unerträglich ...

Ein kleiner Independent-Film, der die Tücken der Gerüchteküche vorführen möchte und dazu plädiert, sich lieber selbst eine Meinung zu bilden, statt auf andere zu hören. Leider wirkt das Ganze von Regisseurin Nicole Holofcener ("Please Give") recht uninspiriert inszeniert. So folgt ein Klischee dem nächsten, dem eigentlich nur der zu früh verstorbene James Gandolfini bemüht entgegenzuwirken versucht. Aber immerhin gibt es ein paar gute Gags.



Foto: Fox