Bei einer Reise nach Tiflis lernt die junge ehrgeizige Musik-Agentin Valentina den Georgier Georgi kennen. Nach einer kurzen Liebschaft mit ihm kehrt sie nach Deutschland zurück. Doch Georgi reist Valentina nach - und stellt ihr karriereorientiertes Single-Leben auf den Kopf...

Debütantin Tatiana Brandrup, die zuvor schon mit dem Buch für die Komödie "Nur Anfänger heiraten" auf sich aufmerksam machte, legte mit "Georgisches Liebeslied" ihren starken, solide inszenierten Regieerstling vor, in der sie auf liebenswürdige Weise die spontane, gefühlsorientierte osteuropäische Mentalität und in satirischer Überzeichnung die westliche, neurotisch-hypertrophe Yuppie-Gesellschaft auf die Schippe nimmt und gegeneinander stellt. Top auch die Besetzung: Ann Eleonora Jørgensen ("Italienisch für Anfänger" glänzt als Valentina und Demetre "Duta" Skhirtladze ("Seit Otar fort ist ..."), einer der bekanntesten Schauspieler Georgiens, überzeugt als Georgi.