Jack Carter verdient in Las Vegas als Geldeintreiber nicht gerade schlecht. Doch bei dem Job wundert es nicht, dass seine Familie mit ihm wenig zu tun haben will. Als Jack vom Tod seines Bruder erfährt, macht er sich zu dessen Beerdigung auf. Schließlich erfährt er, dass sein Bruder bei einem gefakten Unfall ums Leben kam. Jetzt will Jack die Wahrheit wissen: In der Unterwelt von Seattle macht er sich auf die Suche nach Antworten. Hier trifft er bald auf viele Ungereimtheiten, bei denen seine Nichte Doreen eine ebenso große Rolle zu spielen scheint wie der Unterwelt-König Cyrus Paice. Aber Carter hat so seine eigenen Methoden, die Wahrheit herausfinden...

Regisseur Stephen Kay schuf mit diesem Thriller eine bemerkenswerte Neuverfilmung des gleichnamigen Get Carter mit Michael Caine in der Titelrolle, der in der Neuverfilmung auch prompt eine Gastrolle übernahm. Visuelle Film-Mätzchen (wie etwa die Verzögerungseffekte) geben dem Film ein modernes Ambiente. Einige Sequenzen sind leider etwas zu schwermütig-lang geraten. Doch Sylvester Stallone bietet hier nach "Cop Land" wieder eine brillante Schauspielleistung.

Foto: Warner