1898 sucht der Tramp Charlie wie viele Tausende sein Glück als Goldgräber in Alaska. Er findet in dem gutmütigen, riesenhaften Big Jim einen Beschützer. Bald findet Big Jim tatsächlich eine Goldader, doch ein furchtbarer Schneesturm verschlägt ihn und den Tramp in die Hütte des Kriminellen Black Larsen. Erbarmungslose Kälte und schrecklicher Hunger quälen das Trio. Als Big Jim schließlich zu seiner Goldader zurückkehren will, wird er von Black Larsen niedergeschlagen und verliert das Gedächtnis. Kurz darauf verschlägt es den Tramp in eine Goldgräberstadt, wo er sich in die attraktive Saloon-Tänzerin Georgia verliebt ...

Dies ist ein unsterblicher Klassiker des Filmgenies Charlie Chaplin. 1925 entstanden, wurde der Stummfilm sofort ein überragender Erfolg. Drei Sequenzen - das Verspeisen des eigenen Schuhs inklusive der Nägel und Schnürriemen, die rutschende Hütte sowie der Brötchen-Tanz sorgten schon damals für wahre Begeisterungsstürme. Doch auch darüber hinaus besticht das Meisterwerk durch eine vortreffliche Choreographie, brillante Slapstick und exaktem Timing. Der Trick mit dem Schuh-Essen bestand übrigens darin, dass man einen Schuh komplett aus Lakritze nachbaute.

Foto: arte F/Roy Export Company Establishment