Welche Gemeinsamkeit haben Christian Zehnder, Erika Stucky und Noldi Alder? Alle drei sind Musiker - und jodeln. Die Schweizer Amerikanerin Stucky etwa verbindet Elemente des Jazz mit der Alpenmusik, Zehnder hat sich einen herausragenden Ruf als nonverbaler Sänger erarbeitet und Noldi Alder, der aus der bekannten Schweizer Volksmusikerdynastie Alder stammt, bezeichnet die traditionelle Naturjodel als "Sprache zwischen Mensch, Mensch und Natur" und stellt diese mit seinem Gesang auf eine neue Ebene...

Was hat Babygeschrei mit dem Echo eines Jodlers im Gebirge gemeinsam, was der Kopfton eines tuvinischen Nomaden mit der Bühnenshow eines Vokalartisten? Natürlich die Stimme. Vor dem Hintergrund trutziger Alpen- und moderner Stadtlandschaften dringt Dokumentarfilmer Stefan Schwietert ("Accordion Tribe", "El Acordeón del diablo", "A Tickle in the Heart") in die wundersamen Stimmwelten der drei Schweizer Stimm-Artisten ein. Ihr Klangkosmos reicht weit über das hinaus, was wir als Gesang bezeichnen würden. Die Musiker sind Teil eines zukunftweisenden Aufbruchs der alpenländischen Vokalkunst. In ihren experimentierfreudigen Auseinandersetzungen mit heimischen und fremden Traditionen wird die Bergwelt mit ihren mächtigen Naturschauspielen ebenso zur Bühne, wie die Landschaften und Geräuschkulissen der modernen Lebenswelten.

Foto: Ventura