Die Abenteuer von Huckleberry Finn beginnen 1844 in St. Petersburg, Missouri. Der vierzehnjährige Huck lebt in der Obhut der Witwe Douglas und ihrer frommen Schwester Miss Watson. Sein Vater ist verschollen. Eines Tages aber kommt Pap Finn zurück nach St. Petersburg - ein gewalttätiger Alkoholiker. Er entführt seinen Sohn und verschleppt ihn in eine Hütte auf der anderen Seite des Mississippi. Als sein Vater eines Tages kurz die Hütte verlässt, kann Huck fliehen. Er lässt es so aussehen, als wäre er ermordet worden und paddelt in einem Kanu zur Jackson-Insel, einem Landstreifen in der Mitte des Flusses...

Verfilmung des Romans von Mark Twain (1835-1910). Als "Die Abenteuer von Huckleberry Finn" 1884 erschienen, wurde die Beziehung zwischen Huck und Jim als scharfe Kritik am Rassismus im amerikanischen Süden vor dem Bürgerkrieg angesehen. Die Abenteuer von Huckleberry Finn wurden in den Jahren 1920 bis 1993 bereits neunmal verfilmt, zuletzt in einer Walt Disney-Produktion mit Elijah Wood in der Hauptrolle. 1931 spielte Jackie Coogan den Tom Sawyer."Warum nach fünf Spielfilmen und zwei Fernsehadaptionen noch einen Huck Finn-Film drehen? Nun, früher oder später mußte es einer richtig machen. Und diese Version tut's." (TV This Week)