Die junge Taryn hat ihren Eltern erzählt, sie würde den Sommer in Wales verbringen. Tatsächlich jedoch reist sie nach Ocean City in die USA. Der Grund: Sie will ihre große Liebe besuchen. Doch als diese genauso schnell, wie sie begonnen hat, schon wieder zu Ende ist, besucht sie kurzerhand Verwandte in Baltimore. Dort will sich Taryn von dem Liebesentzug erholen. Doch auch um die Ehe ihrer Tante Kim und ihres Onkels Bill steht es nicht zum Besten …

Nach den Drama "Putty Hill", in dem Regisseur Matthew Potterfield den Tod in die Tristesse einer Vorstadtsiedlung seiner Heimatstadt Baltimore einbrechen ließ, beobachtet er in diesem lakonischen Independent-Drama fernab des Hollywood-Mainstreams in langsamen Erzählrhythmus und chönen Bildern zur Musik von Folksänger Bill Callahan den Zerfall einer durchschnittlichen US-Familie. Aber wer geht für eine derartige Montonie ohne Höhen und Tiefen ins Kino?



Foto: Arsenal Institut