Nach dem Unfalltod der Eltern sind die Geschwister Bianca und Tomás auf sich selbst gestellt. Obwohl beide noch zur Schule gehen, müssen sie nun nebenbei auch arbeiten, um ihren Lebensunterhalt bezahlen zu können. Während Bianca in einem Frisörsalon jobbt, hilft Tomás in einem Fitnessstudio aus. Von dort bringt er auch zwei Kollegen mit, die sich in der elterlichen Wohnung einnisten. Von ihnen kommt schließlich die Idee, den alternden B-Movie-Star, der einst durch die Maciste-Filme zu zweifelhaftem Ruhm gelangte, auszurauben. Bianca soll das Vertrauen des Mannes erschleichen, um schließlich dessen Safe zu leeren. Doch je häufiger Bianca sich in der Villa des Ex-Mimen und einstigen Mr. Universums aufhält, desto mehr mag sie den charismatischen Alten …

Auch wenn die chilenische Regisseurin Alicia Scherson ("Turistas", "Play") hier Zitate aus den fast vergessenen Herkules- und Maciste-Filme einstreut, bessert das die Geschichte nicht auf. Zu sehr plätschert alles dahin, zu oft werden gute Szenen durch einen radikalen Schnitt verschenkt, um danach den Fokus auf Unwichtiges am Rande zu legen. Was eine interessante Liebesgeschichte hätte werden können, erweist sich hier als pure Langeweile.



Foto: RealFiction