Stefanie Ritter, alleinerziehende Mutter aus Berlin, verliebt sich in den charmanten Flugkapitän Kai Mertens, der sie zu einem Traumurlaub nach Mexiko einlädt. Nach einem romantischen Abend ist Kai am nächsten Tag verschwunden und das Apartment voller Blutspuren. Stefanie wird unter Mordverdacht verhaftet und landet in einem mexikanischen Gefängnis. Die versprochene Hilfe aus Deutschland bleibt aus, und erst nach einem Jahr Untersuchungshaft erscheint ein Pflichtverteidiger. Der Anwalt, ein zynischer Trinker aus Sachsen, der in Mexiko strandete, wirkt nicht vertrauenerweckend. Doch er macht Stefanie klar, dass sie in dieser Hölle nur eine Chance hat: Flucht!

Jörg Grünler ("Lutter - Essen is' fertig", "Neger, Neger, Schornsteinfeger") drehte diesen spannenden, wenn auch etwas zu lang geratenen Zweiteiler nach dem Drehbuch von Rolf-René Schneider. In der Hauptrolle als Mordverdächtige überzeugt die gereifte Charakterdarstellerin Ann-Kathrin Kramer, Wolfgang Stumph gibt den abgerissenen Anwalt mit Inbrunst. Für Stumph und Drehbuchautor Schneider war dies übrigens nicht die erste Zusammenarbeit, denn Schneider schrieb Stumph schon die Hauptrolle in der Weihnachtskomödie "Ein Sack voll Geld" auf den Leib.

Foto: ARD/Degeto/Graf Film/H.J. Pfeiffer