Mon ist ein großartiger Volleyballspieler. Doch er hat ein Problem: Er ist schwul, niemand will ihm im Team haben und wird immer wieder Opfer massiven Mobbings. Da es seinem Freund Chai nicht besser ergeht, hoffen die beiden, dass die neue Trainerin, die von der Provinzregierung beauftragte lesbische Bee, frischen Wind in ihre Sportart bringt. So stellt Bee dann tasächlich eine bunte Mannschaft aus Schwulen, Transvestiten und Transsexuellen zusammen...

Dieser meist nervige Werdegang der ersten thailändischen Volleyball-Mannschaft geht in die Richtung von "Cool Runnings - Dabeisein ist alles": Underdog-Sportler versuchen sich im Erfolg. Doch hier wird eindeutig zu viel mit Hintern gewackelt, künstlichen Wimpern geklimpert, um die Wette gepuschelt usw. Da fällt es einem schon schwer, die Werbung für mehr Toleranz ernst zu nehmen.