Als sich im katholischen Glasgow der junge Pakistani Casim (Atta Yaqub, Foto, mit Eva Birthistle) in die blonde Musiklehrerin Roisin verliebt, hat deren Liebe einen schweren Stand: Casims Eltern haben als streng gläubige Muslime bereits Casims Heirat mit seiner Cousine in die Weg geleitet und Roisin bekommt Schwierigkeiten mit dem kirchlichen Schulträger. So setzt Casims Familie fast alles daran, der ungewünschten Beziehung ein Ende zu bereiten...

Ken Loach mischt in dieser Geschichte gekonnt romantische Momente mit dramatischen, zeigt ohne pädagogischen Zeigefinger, wohin Intoleranz und übertriebene Religiosität führen können, malt trotz ungewisser Zukunft aber dennoch ein hoffnungsvolles Bild von einer Liebe, die sich darüber hinweg setzt und auch soziale Schranken überschreitet. Das Ganze spielt wie schon "Mein Name ist Joe" und "Sweet Sixteen" wieder im schottischen Glasgow. Bemerkenswert: Hauptdarsteller Atta Yaqub ist hier in seiner ersten Rolle zu sehen.

Foto: Neue Visionen