Kansas 1929. Der idealistische Aufseher Henry Lesser sorgt sich um den misshandelten Sträfling Carl Panzram und gewinnt dessen Vertrauen. Als er dessen Tagebuch aus der Zelle schmuggelt und liest, dass Carl ein Serienkiller ist, ist Henry ist über Carls Brutalität schockiert, doch seine zynische Ehrlichkeit beeindruckt ihn auch. Henry will ihm helfen, doch Carl leidet so sehr unter den Dämonen der Vergangenheit, dass er nach der Todesstrafe für sich verlangt ...

Vielleicht war er der erste Serienkiller der USA: Carl Panzram wurde 1930 auf eigenen Wunsch hingerichtet. James Woods spielt diesen Menschenhasser in Tim Metcalfes packendem Schuld-und-Sühne-Drama nach einer autobiografischen Vorlage mit einer Intensität, die einen fast umhaut. Das erschreckendste an diesem unterkühlten Dokudrama ohne jeden blutigen Effekt: Dieser Mann, der rund ein Dutzend Menschen auf dem Gewissen hat, ist keineswegs verrückt. Das muss auch ein Gefängniswärter, gespielt von Robert Sean Leonard, kapieren.

Foto: ARD/Degeto