Paul und Bernd, beide um die 30, sind Freunde und leben in Wien. Mit der Übernahme eines gediegenen kleinen Altwarenladens haben sie sich eine gemeinsame Existenzgrundlage geschaffen. Paul konnte sich hierbei auf die Hilfe der Familie von Eva, seiner langjährigen Freundin, verlassen. Ihr Vater hatte sich bereit erklärt, für den Kredit zu bürgen. Bernd hat seinen Anteil mit geliehenem Geld seines Chefs Dragan aus seiner Zeit als Geldeintreiber finanziert. Beide Freunde brauchen einander. Paul ist der Finanzchef des Duos, Bernd kennt sich mit Antiquitäten aus und hat diverse Verbindungen.Alles geht seinen Gang, bis Bernd bei einem nächtlichen Ausflug Paul mit Lisa zusammenbringt. Lisa und Paul verbringen viel Zeit miteinander. Fragt Eva nach Paul, sagt Bernd ihr, er sei bei einem "Kundenbesuch". Was als kleine Abwechslung zum eheähnlichen Alltag gedacht war, entwickelt sich zur großen Verliebtheit und damit zur Existenzbedrohung für die Firma: Wenn Eva von Pauls Beziehung zu Lisa erfährt, ist die Finanzierung des Antiquitätengeschäfts in Gefahr. Denn langsam aber sicher ist Paul für Lisa bereit, alles hinzuwerfen: das Geschäft, Eva und vor allem, den Kredit. Erwin, ein Bekannter aus Bernds alten - und verdrängten - Tagen, taucht auf und konfrontiert in mit seiner Vergangenheit als rabiater Geldeintreiber. Als Bernd ihn aus dem Laden werfen will, zückt Erwin sein Messer und raubt die Tageseinnahmen. Bernd versucht, den Überfall vor Paul zu vertuschen. Pauls Verständnis für Bernds Geschichte hält sich in Grenzen. Bei einem Stadtbummel versucht Lisa, Paul zu erklären, dass sie in einem Dilemma steckt: Ihr Freund - ein Pilot - wurde nach Südafrika versetzt, und sie soll ihn begleiten. Mitten im Gespräch treffen sie auf Erwin, der Pauls prekäre Lage, mit Lisa gesehen worden zu sein, sofort erkennt und auszunutzen versucht: Er fängt an, Lisa zu belästigen. Paul rastet aus und schlägt Erwin übel zusammen. Lisa entflieht. Als Bernd von Pauls Schlägerei mit Erwin erfährt, entschließt er sich die Situation zu bereinigen.