Teenager Lola - von Freunden Lol genannt – freut sich nach den Ferien auf den ersten Schultag und das Wiedersehen mit ihrer Clique. Dann erfährt sie jedoch, dass sie ihr Freund Arthur offenbar betrogen hat. Aber schließlich hat Lol auch Gefühle für Arthurs besten Freund. Für weitere Verwirrung sorgt die Tatsache, dass sich ihre geschiedene Mutter Anne wieder heimlich mit ihrem Ex trifft. Aber auch bei Anne spielen bald die Gefühle verrückt, denn ein sympathischer Polizist interessiert sich für sie ...

Diesmal steht Schauspielerin Sophie Marceau nicht wie einst in "La Boum - Die Fete - Eltern unerwünscht" als von den Eltern genervter Teenager vor der Kamera, sondern als gestresste Mutter mit Beziehungs- und Erziehungsproblemen. Dank frisch aufspielender Darsteller, witzigen Dialogen und einfühlsamer Betrachtung der Teenagerwelt und des alltäglichen Chaos innerhalb einer Familie bietet dieser Liebesreigen beste Unterhaltung. Das vier Jahre später entstandene LOL mit Miley Cyrus und Demi Moore, das ebenfalls von der französischen Regisseurin Lisa Azuelos in Szene gesetzt wurde, kann dagegen gar nicht überzeugen.

Foto: Delphi Filmverleih