Jeder ist Lulu verfallen. Als Sinnbild der Verführerin reißt sie alle um sich herum in den Abgrund: Der ältliche Dr. Goll, der mittelmäßige Kunstmaler Schwarz, ihr "Ziehvater" Dr. Schön und die lesbische Gräfin Geschwitz - alle erliegen ihrer Schönheit und bezahlen mit ihrem Leben ...

Uwe Janson ("Baal", "Liebesengel") inszenierte frei nach Frank Wedekinds Jahrhundertwende-Drama "Lulu" diesen Theaterfilm mit hervorragenden Schauspielern. In der Titelrolle der Männer mordenden Femme fatale brilliert Jessica Schwarz. Verrucht und sanft, Raubtier und geschundene Kreatur zugleich - Jessica Schwarz gelingt der schwierige Balanceakt, vom Aufstieg und Fall einer im Grunde genommen liebesbedürftigen Verführerin zu erzählen. Regisseur Uwe Janson hat das Drama zudem an einen einzigen Schauplatz verlegt, in ein Hotel, wo Reisende nur vorüber gehend zu Hause sind. Jessica Schwarz stand hier nach "Die Freunde der Freunde" (2001), "Kalter Frühling" und "Kammerflimmern" (beide 2003) erneut mit Dauerpartner Matthias Schweighöfer vor der Kamera.