Thomas und Hanna freuen sich auf ihr neues Haus im Grünen, auch wenn es äußerst renovierungsbedürftig ist. Dann allerdings schneit unverhofft Thomas’ Bruder Friedrich in die traute Zweisamkeit. Friedrich wurde vor kurzem von Frau und Kind verlassen und sucht nun Trost beim Bruder. Schließlich taucht auch noch die aufgeweckte Augustine auf und die Verwirrung (auch der Gefühle) ist bald perfekt ...

Angeblich ließ sich Autor und Filmemacher Sebastian Schipper ("Absolute Giganten", "Ein Freund von mir") bei diesem Werk von Goethes "Wahlverwandtschaften" inspirieren. Doch vom großen Geist des Klassikers blieb hier nur müder Provinzmuff übrig: Unglaubwürdige Charaktere, die eben solche Handlungen vollziehen, hirnrissige Dialoge und langweilige Ödnis. Nichts passt wirklich zusammen. Eine Verschwendung von Darstellerpotential!