Der kleine Paul hat eine Sonnenallergie und darf sich deshalb nur in abgedunkelten Räumen und erst nach Sonnenuntergang draußen aufhalten. Die allein erziehende Mutter ist dieser Verantwortung kaum gewachsen und wälzt vieles auf ihre 12-jährige Tochter ab. Die Schwester kümmert sich liebevoll um ihren Bruder, der gerne von den unendlichen Weiten des Weltraums träumt ...

Eine Geschichte, die überaus einfühlsam vom ergreifenden Schicksal eines Kindes erzählt, das an einer ungewöhnlichen Krankheit leidet. Vor allem die Leistungen der Kinderdarsteller sind mehr als beachtlich, da viele deutschsprachigen Kinderfilme eher durch schauspielerisches Unvermögen (bzw. schlechte Regieanweisung für die Kinder) auffallen. So bildet dieses Werk eine rühmliche Ausnahme, auch wenn einige Szenen zu lang bzw. gedoppelt wirken, soll heißen, dass bei aller Sympathie für den Protagonisten die Dramaturgie manchmal vergessen wird.

Foto: Piffl