Allabendlich isst die hübsche Elizabeth in Jeremys Imbiss einen Blaubeerkuchen und blickt dabei gedankenverloren aus dem Fenster: Als sie dem Betreiber endlich die Geschichte vom Verlust ihrer Liebe erzählt, braucht sie dafür mehrere Abende. Doch eines Tages taucht Elizabeth nicht mehr auf. Jeremy bringt in Erfahrung, dass sie durch die Staaten reisen will und macht sich auf die Suche nach ihr...

Die Schauspieler sind passabel, die Bilder schön bunt, doch die Geschichte schlichtweg langweilig. Derlei überladene Herzschmerz-Storys von einem Langeweiler auf der Suche nach Liebe, sich selbst und den Sinn des Lebens hat man schon zu Hauf (meist sogar spannender) gesehen. Immerhin meistert die gefeierte Sängerin Norah Jones die melancholische Hauptrolle recht gut.

Foto: Prokino (Fox)