Der Rhein ist das Zentrum der europäischen Seele, der größte und bedeutendste Strom des Kontinents. Über Jahrtausende hinweg formte er auf seinem Weg von den Hochalpen zur Nordsee einzigartige Kulturlandschaften, in denen Völker und Natur sich wechselseitig prägten.

Auf seinem Weg vom Gotthardmassiv ans Meer verbindet er sechs Länder miteinander: Schweiz, Österreich, Liechtenstein, Deutschland, Frankreich, Niederlande. Jahrhundertelang trennte der Rhein die Deutschen von Frankreich, seit fast 70 Jahren verbindet er diese beiden Länder. Aber auch Luxemburg, Belgien und Italien liegen in seinem Einflussbereich.

Prächtige Bilder

Filme aus der Vogelperspektive sind in, das zeigen die Kinoerfolge von Werke wie "Die Elbe von oben" oder "Die Ostsee von oben". Kein Wunder also, dass sich Dokumentarfilmer Peter Bardehle, der bereits die Die Nordsee von oben und die Die Alpen - Unsere Berge von oben" von oben ablichtete, zusammen mit Lena Leonhardt auf die Spuren von Vater Rhein begeben hat.

In prächtigen Bildern, untermalt von Themen und Motiven aus Wagners Oper "Das Rheingold" und Kommentaren von Ben Becker, zeigen die beiden in vielen Facetten und aus außergewöhnlichen Perspektiven den mächtigen Fluss von seiner Quelle bis zur Mündung.

Allerdings schleichen sich nach der großen Anzahl "von Oben"-Filmen langsam Ermüdungserscheinungen beim Zuschauer ein, zumal die Bilder in ähnlicher Form bereits als zweiteiliges Landschaftsbild "Der Rhein von oben" im Fernsehen liefen.