Rocky tritt zurück. Des Kämpfens müde und mit Verletzungen gezeichnet, erwartet ihn allerdings eine böse Überraschung: Er hat auf den falschen Finanzberater gesetzt und ist völlig bankrott. Kein Wunder also, dass Rocky in der Folgezeit Schwierigkeiten mit seiner Familie, als Trainer und als Manager eines Jung-Talents hat. So wird sein Protegé hart von der Konkurrenz umworben und Rocky entscheidet sich dazu, wieder in den Boxring zu steigen...

1976 drehte Regisseur John G. Alvidsen nach einem Drehbuch von Sylvester Stallone den Boxerfilm "Rocky“. Der Film wurde ein Welterfolg und Hauptdarsteller Stallone über Nacht zum Superstar. In den Jahren 1979 bis 1985 setzte sich Stallone selbst auf den Regiestuhl und drehte drei Fortsetzungen um seinen Superboxer Balboa. Doch je mehr Fortsetzungen er drehte, desto schlechter wurden die Filme. Schließlich versuchten es Alvidsen und Stallone 1990 noch einmal miteinander. "Rocky V" ist zwar besser als sein direkter Vorgänger "Rocky IV - Der Kampf des Jahrhunderts", doch immer noch viel schlechter als die ersten drei Teile.