Eine schöne Wohnung irgendwo in Rom: Hier hat sich eine Runde alter Freunde und Freundinnen zusammengefunden, um gemeinsam das Abendessen zu zelebrieren. Die Stimmung unter den Mitvierzigern ist augelassen, es wird getanzt, gelacht und viel geredet. Doch dann der Schock: Lorenzo, der junge Liebhaber des homosexuellen Davide, bricht plötzlich zusammen und muss sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Sorge um den jungen Mann stellt die versammelte Runde im kalten Krankenhausflur auf eine harte Probe, denn plötzlich geraten Wertvorstellungen ins Wanken, Fassaden beginnen zu bröckeln, eine heimliche Affäre kommt ans Tageslicht und Lebenslügen werden entlarvt...

Mit einem hervorragend aufspielenden Ensemble inszenierte Regisseur Ferzan Özpetek ("Das Fenster gegenüber") dieses optimistisch stimmende Drama um Freundschaft, Tod und Seitensprünge. Einmal mehr gelang ihm eine zutiefst bewegende Geschichte, die auch von der brillanten Kameraarbeit von Gianfilippo Corticelli lebt. Achten Sie auf Pierfrancesco Favino in der Rolle des Davide, der hier gekonnt den schwulen Hünen mit erotischem Kummerblick gibt. Als Ehepaar Antonio und Angelica sind Stefano Accorsi und Margherita Buy zu sehen, die unter Özpeteks Regie schon in dem gefeierten Melodram "Die Ahnungslosen" überzeugten.

Foto: Pro-Fun