Solveigh (Senta Berger, Foto, mit Ulrich Pleitgen), die Mutter eines Klaviervirtuosen, ist nach 30 Jahren Ehe von ihrem Mann Rudolph geschieden. Sie arbeitet in einem Bistro, tanzt leidenschaftlich gern Boogie-Woogie und ist eigentlich sehr zufrieden mit ihrem Leben. Dann tauchen gleich zwei Männer im Bistro auf: Magnus Nadolny, Chef einer Werbeagentur und Fotograf Mike Bergengruen. Sie sind gerade für ihre neue Kampagne auf der Suche nach einer Klassefrau. Beide glauben, sie in Solveigh gefunden zu haben. Schon bald macht die Schöne eine steile Karriere als Fotomodell und Magnus erliegt ihrem Charme ...

Wer jetzt wieder denkt, dies sei eine völlig übertriebene Story, der irrt. Denn es gab tatsächlich eine derart gelagerte Geschichte in den USA. Dank des Charmes der unverwüstlichen Senta Berger ist die Geschichte recht amüsant, Regie führte Christine Kabisch ("Solange es Männer gibt", "Scheidung auf Rädern", "Der Preis der Wahrheit").

Foto: HR/Hoenig